Drehzahlmesser: DM110 - Beschreibung

Drehzahlmesser DM110.3 im Schalttafelgehäuse

Drehzahlmesser DM110.5 im Feldgehäuse

Der DM 110 arbeitet als digitaler Drehzahlmesser ohne Hilfsenergie an einem NAMUR Sensor zur Drehzahlerfassung.

Konzept

Die Schaltung des DM 110 ist so optimiert, dass der Eigenstromverbrauch bei 8 V kleiner (0,1 mA) beträgt. Durch diesen geringen Eigenverbrauch ist es möglich, das Gerät jedem üblichen NAMUR bzw. DIN 19234-Steuerkreis, verschaltet mit dazugehörigem Fühler, parallel zu schalten, ohne dessen Funktion zu stören.

Einfache Installation

Die Schaltbefehle des Fühlers gelangen also weiterhin ungehindert zum Steuergerät und können dort weiterverarbeitet werden. Besteht das Steuergerät z.B. aus einem Drehzahlwächter, so kann eine max. bzw. eine min. Drehzahl überwacht werden.

Arbeitsprinzip

Der im Ex-Bereich parallel zum Fühler betriebene digitale Drehzahlmesser DM 110 empfängt die vom Fühler ausgehenden Steuerbefehle und integriert sie während einer vorwählbaren Torzeit auf. Die erforderliche Torzeit für eine drehzahlproportionale Anzeige kann nach den angegebenen Gleichungen berechnet werden und ist in 1000 Schritten digital einstellbar.

Durch diese universelle Einstellung ist eine Anpassung des Drehzahlmessers auf praktisch jede Zähnezahl einer drehenden Welle möglich. Über zusätzliche Dil- Schalter am Gerät kann der Dezimalpunkt an jede beliebige Ziffer verschoben werden


Optionen

Multipliziermodul für DM110

Das Multiplizierer- Modul bietet die Möglichkeit, die Eingangsimpulse des Messfühlers um einen vorwählbaren Faktor zu vervielfachen. Dadurch wird es möglich, auch bei niedrigen Impulsraten, z. B. bei nur einem Impuls pro Umdrehung und einem Vervielfachungsfaktor von 60, Torzeit 1 sec. eine direkte Drehzahlanzeige zu realisieren.

Mit dem Multiplizierer- Modul sind die Faktoren 1x, 4x, 10x, 30x, 60x rechts neben der LCD-Anzeige, nach Abnahme des Frontrahmens, einstellbar. Der Eingangs- Frequenzbereich beträgt 1...5000 Hz.

   

Versorgungsmodul für DM110

Das Versorgungs- Modul ist im DM 110 integriert. Er erzeugt aus der Versorgungsspannung (220 V, 110 V, 24 V -) den für die Speisung des Meßfühlers und des Drehzahlmessers erforderlichen eigensicheren NAMUR- Speisekreis. Es ergibt sich somit ein eigenständiges Messsystem im Ex-Bereich ohne aufwendige Verkabelung zum Nicht-Ex-Bereich, da kein zusätzlicher Speisekreis mehr benötigt wird.