G-Logo

Ex- PCs und Ex- HMI-Systeme

Überdruckkapselungssysteme (Ex p)

Eigensichere (Ex i) MSR- Komponenten

D122.T DC155 PR130 SG160 VI156 VZ150 WT158 WV157
VI156 Blockschaltbild Eigenschaften Maßbild Tech.Daten Typenschlüssel Download

Versorgungsinterface VI156 - Beschreibung

Das Versorgungs- und Interfacemodul VI156 ermöglicht die direkte Ansteuerung des Dosier-Controllers DC 155 bzw. Vorwahlzählers VZ 150 mit nicht-eigensicheren Signalen.

Montage im Ex- Bereich

Die Montage des VI 156 kann direkt im Ex-Bereich erfolgen. Dadurch entfallen aufwendige Verkabelungen in den Nicht-Ex-Bereich. Alle erforderlichen Bausteine wie Eingangstrennstufen, Ex i- Trennschaltverstärker mit Kontakt- bzw. elektronischem Ausgang sind in dem Interface integriert.

Ex e- Hilfsspannung

Zur Anwendung passiver Steuersignale z. B. bei einem Open-Collector- Ausgang, steht an Klemme 13/14 eine Hilfsspannung 24 V DC, 10 mA zur Verfügung.

Interface

Nicht-eigensichere Steuersignale z. B. aus einer SPS oder einem Massedurchfluss-messer mit einem nicht-eigensicherem Ausgang können über die zwei Eingangstrennstufen Klemmen 17/18 bzw. 19/20 getrennt und über die eigensicheren Ausgänge (Klemmen 34/35 bzw. 34/36) direkt auf den Dosier-Controller geführt werden.

Relaiskontakte im Ex- Bereich

Für die Umsetzung der digitalen Ausgänge des Dosier-Controllers DC 155 bzw. VZ 150 sind zwei Trennschaltverstärker mit einem Kontaktausgang (Wechselkontakt 250 V / 5 A), sowie ein elektronischer Ausgang (Open-Collector U £ 30 V, I £ 200 mA) implementiert.

Ex i- Speisegerät

An den Klemmen 32/29-31 steht ein Ex ib- Speisekreis mit 15 V/50 mA - Rechteckkennlinie- zur Versorgung des DC 155 bzw. VZ 150 mit der folgenden Einschränkung zur Verfügung: Die Optionen Analogausgang und TTY- Schnittstelle des DC155 können nicht zusammen gespeist werden.

Option: Serielle Schnittstelle

Die Ausführung VI 156.x.5.x enthält zusätzlich eine Schnittstellenumsetzung. Diese ermöglicht die eigensichere TTY-Schnittstelle des DC 155 bzw. VZ 150 mit einer nicht-eigensicheren Schnittstelle (TTY, RS232) eines Druckers oder eines übergeordneten Leitsystems zu koppeln. Beim DC 155 in der eichfähigen Ausführung erfolgt über diese Schnittstellenumsetzung die Anbindung eines eichfähigen Druckers mit RS232-Eingang.

Option: erweiterter Klemmenraum

Bei der Ausführung VI 156.x.x.1 befinden sich in einem um 100 mm vergrößerten Klemmenraum zusätzlich 18 Ex e- Reihenklemmen. Diese Klemmen sind frei belegbar und können für komplexere Verschaltungen mit verwendet werden. Ein zusätzlicher Ex e- Klemmenkasten wird dadurch eingespart, die Applikation bleibt kompakt, variabel und übersichtlich

Die Baumusterprüfbescheinigung und das Prospekt zu dem Produkt finden Sie unter Produktsuche
[TOP] [Impressum]   technische Änderungen vorbehalten last modified: 23.09.2010